Baschtelideeä und meh...

 

Liebe Bastler und Kreative Köpfe

 

Kreativ zu sein macht Spass und lernt unsere Kinder sooo viel wo sie dann im Erwachsenen-Leben wieder brauchen können.

Leider höre ich oft von anderen Müttern dass sie da "nicht so kreativ veranlagt sind" oder halt einfach "zwei linke Hände hätten". Ich hoffe sehr dass ich mit der Tutorial-Rubrik etwas dagegen wirken kann. Denn Basteln kann jeder, da brauchts keine Begabung. Und basteln macht Spass:-)

 

(und falls ihr was nachbastelt, würde es mich suuuuper freuen wenn ihr #uhugo (hashtag uhugo) hinzuschreiben würdet, sei's auf Facebook, Instagram oder sonstwo)


Selbst ist der Museumsdirektor

Diese Woche haben wir nicht nur gebastelt, sondern ein eigenes Museum eröffnet. Ja ihr habt richtig gelesen......

Wir waren ja in den Ferien und haben dort fleissig Muscheln gesammelt. Meine Kinder hatten dann die Idee die Muscheln mit einem Kinder-Sachbuch zu definieren und bestimmen. Das einte führte dann zum anderen und so kam die Idee die Sensationsfunde der Öffentlichkeit (sprich unserer Familie) zu zeigen. So haben wir angefangen zu planen, dekorieren und ausstellen. Zu einem guten Museum gehört natürlich auch ein Souvenirshop und ein Verpflegungsstand. So haben wir verschiedene Basteleien mit Muscheln gemacht und einen Lebkuchen gebacken.....

Da bei unseren Kids das Thema "Geld" sowieso hoch ansteht kostet natürlich alles etwas, vom Eintritt zum Souvenirshop und im Restaurant gibts auch nichts Gratis.... So haben die Kids ihr erstes eigenes Geld verdient....


Die Kinder sind total stolz etwas eigenes auf die Beine gestellt zu haben. Sie waren aber auch ein bisschen erstaunt wieviel Arbeit und Vorbereitung in so einem Projekt überhaupt steckt.


Die Kinder mal "gross" sein und ihr eigenes Ding durchziehen lassen ist toll und wird bestimmt wieder wiederholt, mit irgend einer anderen Ausstellung oder Exhibition :-)


Macht euch selber ein Bild von unserem Museum....

Edit; natürlich haben wir währenddessen viel gelernt, über die verschiedenen Muscheln, über Geld und Mathe (die Kids mussten selber zusammenrechnen), über die Logistik dahinter usw.....


Herbstbasteln mit Kastanien


Sodeii, der Uhu ist aus den Ferien zurück. Zwecks extremer Wäschewasch-Überbelastung und akutem Geburtstagsfeste-vorbereiten Virus haben wir noch nicht wirklich viel Neues gebastelt. Was wir aber gerade noch vor den Ferien fabriziert haben das zeige ich euch doch gleich mal:-)


Wir waren bei schönstem Herbstwetter Kastanien sammeln. Nur schon das ist toll. Was man aber danach aus den Kastanien basteln kann ist noch viel toller....Schaut mal selbst:


was ihr dafür braucht;


* Kastanien

* Leim (Heissleim)

* Wackelaugen (gibts im Bastelfachgeschäft)

* Zahnstocher

* anderes Material zur Deko (Knöpfe, Nespresso Kapseln, Filz, Perlen Draht)

* Knete (für die Schnecke)


und schon kann man loslegen, Regeln oder Anleitungen gibts keine, jeder darf wie er will ;-)





Armreif nicht nur für Girls

Heute möchte ich euch ein super duper Tutorial zeigen. Diesmal haben wir holzige Armreife gebastelt. Diese Schmuckstücke lassen sich so individuell gestalten dass sie überhaupt nicht nur für Mädchen interessant sind. Mit der passenden Deko finden diese Armreife auch Jungs so richtig toll.....


Was ihr dazu braucht:


* Holzige Zungenspatel (entweder bei eurem Arzt oder in der Drogerie, da hatte es ein Hunderter-Pack für rund 7 Fr)

* eine Pfanne und Wasser

* Trinkgläser

* Farben, Glitzer, Steine, Stifte, oder andere Dekosachen


Und so wirds gemacht;


Gebt ein paar Zungenspatel mit etwas Wasser in eine Pfanne und kocht diese auf kleiner Flamme etwas mehr als eine Stunde. Achtet darauf dass die Spatel IMMER mit Wasser bedeckt sind, da Wasser beim Kochen verdunstet. Nach einer Stunde könnt ihr die Spatel rausnehmen und noch warm anfangen zu biegen. Dabei kann schon mal eins oder zwei brechen, darum unbedingt genug Spatel weichkochen....Die runden Spatel gibt man dann in ein Trinkglas damit sie die Form behalten und lassen sie einfach ein bis zwei Tage trocknen. Je nach Wetterbedingungen geht das schneller oder langsamer...


Das war schon die ganze Hexerei. Nun kann der Spass des Dekorierens starten

Kreativität kennt keine Grenzen. Mein Motto gilt auch hier.... Ganz simpel gehts mit etwas Olivenöl, so kommt die feine Holzmaserierung super zur Geltung. Oder ihr gestaltet die Armreife bunt und glitzernd.... Wie wärs mit Steinchen oder anderen Sachen zum draufkleben? Oder ihr malt ganz filigrane Muster drauf, wie zum Beispiel Pfeile und Federn die gerade total "IN" sind....


Viel Spass beim Ausprobieren


Kunterbunte Chemiestunde

Sodeli, es wurde wieder gewerkelt :-) Diese Woche stand bei uns unter dem Thema "Farben". Dabei haben wir 3 Versuche gestartet, naja eigentlich warens ja 4, aber dieser ist noch immer am trocknen:-) Bei diesen Versuchen hat dann nicht alles so geklappt wie es haette sollen, aber das passiert wohl jedem mal. Hauptsache die Kinder hatten ihren Spass dabei:-)

1. Versuch; Wanderndes Wasser


Wusstet ihr das Wasser auch wandern kann? Und zwar sogar Bergauf? Nein?! Doch!! Schaut selber:-)

Die Kids konnten gar nicht mehr aufhoeren mit Staunen und Zuschauen.... Dieser Versuch ist super einfach. Ihr braucht lediglich 3/6/9 Glaeser, Wasser und Lebensmittelfarbe, und Kuechenpapier, thats it! Nun gebt ihr verschiedene Farben in zwei der 3 Glaeser, das leere Glas in der Mitte. Als "Bruecke" haben wir ein Kuechenpapier einmal halbiert und dann zu einem duennen Streifen gefaltet. Diese Bruecke leitet nun das Wasser in das mittlere Glas, wo sich die beiden Farben dann mischen und eine Neue dabei entsteht....

(Bitte fragt nicht wieso dass das passiert, hatte einen Fensterplatz in der Chemiestunde:-)

2. Versuch; explodierende Milch

 

Ja genau, explodierende Milch. Naja so richtig explodierts ja schon nicht, aber ein lustiger Name macht das Experiment ja sofort vieeeeeeel interessanter.

 

Was man dazu braucht;

* Milch

* Natron (viel Natron)

* Essig

* Lebensmittelfarbe

* Holzstäbchen

* kleiner Eimer oder anderes (hohes) Gefäss

* etwas Spülmittel

 

Und schon gehts los: Gebt etwas Milch in euren Behälter, wir haben einen Liter auf zwei Kinder verteilt. Nun sollte man etwas Lebensmittelfarbe auf die Milch geben können, und das sollte einen Klecks ergeben. Hmmm bei uns ist die Farbe immer gesunken und verschwunden. Wir haben dabei zwei verschiedene Farben ausprobiert (bin am nächsten Tag extra noch mal in den Supermarkt gefahren) aber beide haben einfach nicht soooo funktioniert wie es sollte. Oder ob es an der UHT Milch lag? Vielleicht funzt es mit Frischmilch besser?! Auf jeden Fall, falls ihr einen Klecks hinbekommt; Nun könnt ihr ein Holzstaebchen in etwas Spülmittel tauchen und dann sanft in die Mitte der Lebensmittelfarbe setzen, und staunen. Die Reaktion ist echt toll, sowohl bei der Milch als bei den Kids (wir haben das vor 2 Jahren mal gemacht, da hats funktioniert)

 

Das wäre mal der erste Teil des Versuches. Auch hier habe ich eigentlich keine Ahnung warum das passiert. Sorry! :-)

 

Aber eplodiert ist noch nichts.... Das kommt jetzt. Wenn man nämlich Natron (viel Natron) und Essig zusammen in den Eimer gibt sollte die Milch anfangen zu schäumen und auch zu steigen. Die Kids haben ihren Augen nicht getraut und hatten total viel Spass. Und so kam es dass Sohnemann auf dem Tisch sitzen wollte damit er besser beobachten kann:-)

 

Wer will kann jetzt noch mehr Lebensmittelfarbe auf den Schaum geben und die Kids rühren lassen....

 

(Falls es nicht allzu fest schäumt kann es sein dass das Natron am Boden klebt und nicht mit dem Essig reagiert, einfach mit einem Rührstab schnell durchrühren)

 

Ehm, was wir dabei auch noch rausgefunden haben: Milch mit Natron und Essig riecht schei**e :-)

3. Versuch; Wandernde Farben

 

Habt ihr das als Kind auch gemacht? Original würde man es ja mit Löschpapier machen, hatten wir aber nicht da:-) So haben wir zuerst mit Küchenpapier experimentiert, ging aber in die Hose. Schlussendlich funktionierte es mit Taschentüchern....

 

Auch hier braucht man fast nichts dazu, einige Taschentücher, Filzstifte und Wasser. Ach ja, dem Tisch zuliebe ein paar Teller oder andere Unterlagen:-)

 

Nun können die Kinder einen Farbklecks in die Mitte des Taschentuches malen, und mit einem Löffeli etwas Wasser drüber träufeln. Und schon fängt die Farbe an zu wandern..... Mit der Zeit haben die Kinder immer mehr Sachen gezeichnet und getestet. Ob sich Farben mischen? Ob man den Namen noch sieht wenn man Wasser drüber gibt? Ob das auch mit wasserfestem Stift geht (Öööööhm Nein, aber selber testen ist ja cooler, gell:-)

Und so kam es dass wir ganze 17 Taschentücher bearbeitet haben. Die sind durch die Nacht dann wieder getrocknet sodass Sohnemann die unbedingt mit in den Kindergarten nehmen wollte. Die Lehrerin fands so toll dass die Kinder gleich morgen genau diesen Versuch nachmachen wollen :-)

PS; Mit genügend Wasser wandern die Farben bis ans Ende des Papiers und "sammelt" sich dort wieder an....Toller Effekt am nachsten Morgen:-)

 

So das waren schon unsere drei Versuche. Viel Spass beim Nachmachen....



Schluesselanhaenger als Weihnachtsgeschenk

Ich wurde nun schon ein paar mal gefragt ob ich denn auch Tutorials für Weihnachtsgeschenke poste. Ja natüüüüüürlich! Gerne verbinde ich mit diesem Tutorial etwas was ich euch schon lange mal zeigen/erklären wollte.....

 

Kennt ihr das? Ihr seht eine Anleitung und habt total die Motivation es nachzubasteln? Bis ihr merkt dass euch dieses und jenes Material fehlt, und ihr zuerst noch shoppen gehen müsst. Nun das klappt dann leider auch nicht immer spontan, und bis ihr das nächste Mal im Bastelgeschäft wart habt ihr     a) die Motivation verloren oder b) schon längst vergessen dass ihr überhaupt basteln wolltet.... Stimmts? Jedenfalls gings mir immer so, bis ich einfach dachte; "Das Ding zieh ich jetzt durch, im Notfall improvisier ich halt!"

Und so hat meine MacGyver-Bastelkarriere angefangen:-)

 

Heute möchte ich euch eine Bastelei zeigen, mit verschiedenen Materialien ausgeführt, in der Hoffnung dass ihr dann mindestens eins davon an Lager habt:-)

 

Was ihr dazu braucht:

 

* Moosgummi Papier

* Perlen (alternativ gehen auch Bügelperlen)

* Schlüsselbundring (in Bastelläden sollten die 20-40 Rappen kosten)

* Schere

* und diverse Schnüre/Drähte/Kordeln, aber dazu mehr unten

Super praktisch sind gewachste Schnüre denn die fransen fast nicht aus. Hat ja nicht jeder grad an Lager, darum zeig ich euch Alternativen.....

 

PS; Wer mit diesen arbeiten will sollte noch eine Wollnadel haben....

Die klassische Fischerschnur, oder einfach nur durchsichtiger Faden. Auch hier braucht ihr noch eine Nadel mit genug grossem Loch....Wollnadeln sind praktisch da sie nicht spitzig sind...

Oder ihr benützt eine etwas dickere Kordel wie diese Paracord Schnur. Für kleinere Hände vielleicht sinnvoller....

 

Hier braucht ihr zwar keine Nadel, dafür einen normalen Papierlocher um euren Moosgummi vorzulochen...

 Wers zur Hand hat kann auch mit Draht arbeiten. Dazu braucht ihr einfach noch verschiedene Zangen und Quetschperlen. All dies findet ihr im Bastelladen.

 

 

Und schon gehts los. Die Kids dürfen nun Fötzeli schneiden, Mama kann sie dann Lochen für die dickere Kordel. Mit dünneren Schnüren brauchts das Lochen nicht denn die Kids können mit Hilfe der Nadel das Moosgummi durchstechen. Sobald alles vorbereitet wurde gehts ans Einfädeln.

Ich hab immer zuerst den Knoten um den Schlüsselbundring gemacht, so kann es das Kind besser halten. Nun kann dein Junior nach Lust und Laune Moosgummi und Perlen aufreihen....


PS: Dabei erlebt dein Kind verschiedene Farben und Formen zu unterscheiden und koordinieren oder eine Reihenfolge zu erstellen. Feinmotorik wird natürlich auch gefördert.

 

 

Schaut mal wie konzentriert die beiden sind. Die wollten gar nicht mehr aufhören. Geplant waren je ein bis zwei Schlüsselanhänger, schlussendlich warens dann aber 4.... Sohnemann (6) hat dabei schon ziemlich System beim aufreihen der Farben und Formen, und Töchterchen (4) hats wild durchmischt. Beide Ergebnisse sind total herzig und kommen bei der Verwandschaft hoffentlich gut an.

 

Viel Spass beim Ausprobieren :-)




Herbstdeko selber basteln

So einen tollen, herbstlichen Türkranz könnt ihr ganz einfach selber machen. Oft sehen die Endprodukte soooo gut aus dass man sich das gar nicht zutraut selber so etwas zu gestalten. Aber das ist wirklich keine Hexerei....Schaut selber:-)

 

Ihr braucht;

 

* Kranz aus Ästen (gibts in der Migros/Coop oder in Dekogeschäften wie Depot, ich kaufe es immer NACH Weihnachten zum halben Preis)

* diverses Dekomaterial (gibts in den oben genannten Läden)

* Filzschnur (Blumenabteilung)

* Heissleimpistole und -patronen

 

Alles parat?? Dann gehts gleich los.....

Nun könnt ihr euren Kranz mit allem was euch so gefällt bekleben. Dabei achte ich darauf unten mittig die Deko zu platzieren. Und vor dem Kleben versuche ich immer die beste Position raus zu finden. Denn sobald man den Heissleim dran hat sollte man schnell sein mit Kleben. Der Leim wird drum schnell hart. Ich starte mit 2-3 grösseren Dingen und füge dann kleinere hinzu um die Löcher zu füllen.... Lasst die Naturmaterialien für sich sprechen, es braucht wirklich nicht viel und schon siehts gut aus. Man kann nicht viel Falsch machen. Ganz zum Schluss haben wir noch Filzeulen drauf geklebt. Und voila, fertig ist der herbstliche Türkranz.

Viel Spass beim Nachbasteln....



 

Herbstliche Tiere Basteln

 

Dass Basteln auch nicht teuer sein muss zeig ich euch hier. Alles was ihr hierfür braucht sind;

 

* Papier A4 (farbiges oder weisses)

* Farbe und Pinsel

* Leim

* kleines Wackelauge (geht aber auch ohne)

* allerlei Dinge aus dem Wald

 




zuerst malt ihr ein Waldtier auf euer Blatt. Ich habe meinem Sohn den Igel mit Farbstift vorgemalt, und er hats dann mit Acryl und Pinsel ausgemalt. Im Internet findet man auch ganz tolle Malvorlagen, aber ein Igel kriegt ja fast jeder hin :-)

 

Nach ein paar Minuten wenn es etwas trocken ist darf nach Lust und Laune geklebt werden. Die beste Erfahrung habe ich gemacht wenn ich den Kindern einfach etwas Leim in ein Schälchen fülle und ihnen einen Pinsel gebe. So dürfen sie alleine kleben und das Geschmiere hält sich in Grenzen.

 

 

Das ganze könnt ihr natürlich seeeeeehr detailiert machen, sich Zeit nehmen usw. Mein Sohn der gerade eine Grippe hatte hats etwas locker genommen und alles in allem etwa 30 Minuten gebastelt. Das Ergebnis seht ihr unten. Mehr wollte er nicht mehr drauf kleben. Ich finds suess, vorallem die Fliegenpilze die er eigenmächtig noch hinzu gemalt hat :-)

 

 

viel Spass beim Ausprobieren :-)

 




Nagellack-Tassen als Weihnachtsgeschenke

 

 

In weniger als 4 Monaten ist Weihnachten. Gell krass?! Aber auch schön :-) Nun haben wir uns ans erste Weihnachtsbasteln getraut. Die Anleitung habe ich mal im Internet gesehen und sofort auf meine  "To do" Liste gesetzt. Jetzt zeig ich euch hier wie ihr ganz einfach diese schönen bunten Tassli nachbasteln könnt....


was ihr dazu benötigt;

 

* Nagellack in bunten Farben

* Schüssel mit lauwarmem Wasser

* Weisse Tassli (wir waren beim grossen Schweden:-)

* Tischunterlage oder sonstiges Wegwerfmaterial um den Tisch zu schonen

* ein kleines Holzstäbli

 

 

und so gehts:

 

Zuerst UNBEDINGT Fenster öffnen. Die Nagellacke riechen so stark und penetrant dass ihr dies wirklich nur bei geöffneten Fenstern machen solltet.

Gebt nun ein paar Tropfen von 3-4 Farben ins Wasser. Nun taucht ihr ganz vorsichtig die Tasse ins Wasser, dabei entscheidet ihr selbst ob ihr die Tasse ganz eintauchen wollt oder nur halb hoch....bei einigen unserer Tassen ist sogar etwas Farbe in die Tasse rein....

 

Die Tasse aus dem Wasser nehmen und zum trocknen zur Seite stellen. Das Ganze sieht am Anfang komisch aus, wie wenns nicht funktioniert hätte, aber glaubt mir, das ist normal. Die Farbe wird "flacher" wenn sie trocken ist.

 

Die restlichen Farbteile im Wasser mit einem Holzstäbchen zusammen ziehen und entfernen (die macht wie eine duenne Haut an der Wasseroberflaeche). So könnt ihr mit dem Mischen der Farben für die nächste Tasse beginnen.....

 

Die Tassen nun unbedingt 10-20 Minuten trocknen lassen. Ihr könnt vorher unten an der Tasse etwas Farbe mit einem Küchenpapier wegputzen damit die Tasse nicht am Tisch klebt:-) Nach 10-20 Minuten ist die Farbe schon ziemlich trocken aber immer noch nicht reibfest. Man kann die Tassen schon anfassen und mit einem weichen Papier etwas trocknen, aber vorsichtig. So richtig richtig "steihert" ist die Farbe erst nach rund 24 Stunden....

 

 

Ihr seht, auch diese Anleitung ist keine Hexerei :-) Also, auf die Tassen, fertig, LOS :-)

 

Edit: Die Tassli sind NICHT Abwaschmaschinentauglich, logisch gell? Also wer seine schönen Tassli auch artgerecht waschen will sollte sich unbedingt noch einen Fixierlack leisten und die Farbe damit "unverwüstbar" machen. Oooooooder aber, man nehme statt Tassen einfach einen weissen Blumenübertopf (hats auch beim Schweden), den wäscht man ja nicht so oft:-)) den kann man ja direkt bepflanzt verschenken :-)




Murmeli-Malen

Sodeli, weiter gehts mit Kreativ sein. Mit meinen Kids habe ich eine neue Technik getestet und wir alle hatten eine Menge Spass dabei....


was ihr braucht;


* Kartonschachtel

* Papier

* Kleberolle

* Murmeln

* Acrylfarben


und so wirds gemacht...

 

Schneidet euch eine Kartonschachtel so zurecht dass ihr ein A4-Papier reinlegen koennt. Bei mir gings nicht genau auf und ich musste das Papier jeweils um 2 cm Kuerzen. Nun macht mit der Kleberolle Schlaufen, damit es halt wie ein doppelseitiges Klebeband funktioniert. Man könnte theoretisch gesehen von Anfang an doppeltes Klebeband nehmen, wäre aber nur halb so lustig :-) das doppelt-klebende-einseitige Klebeband (hihi) gebt ihr nun auf den Kartonboden, damit ihr das Papier in der Box befestigen könnt. Tönt kompliziert, ist es aber nicht, kuckt selber....

 

 

dann kanns auch schon gleich losgehen....Gebt nun ein paar Tropfen Acrylfarbe auf euer Blatt. Murmeln rein und dann heisst es Schüttel-Rüttel-Rühren und ein bitzli Shaken :-) Umso wilder umso bunter wird euer Bild...

 

 

Jetzt koennt ihr beobachten wie sich die Farben mischen. Was passiert wenn man die Murmel immer gleich bewegt? Schafft es jemand gezielt in eine Farbe zu steuern? Oder sogar etwas erkennbares zu malen?

Bei einigen Bildern haben wir zum Schluss noch mehr Farbe reingegeben (zb Schwarz) was einen wiederum ganz anderen Effekt ergab....Mit Glitzer würde das sicher auch funktionieren...

 

Mit einer Schere oder so könnt ihr euer buntes Blatt Papier vorsichtig an einer Ecke anheben und dann mi den Fingern sachte aus dem karton nehmen. Die Kleberolle bleibt drin, fürs nächste Blatt....

 

 

Voll cool, oder? Das war bestimmt nicht unser letztes Mal Murmeli-Malen:-) Aus den getrockneten Papierkunstwerken dürfen die Kids dann Grusskarten basteln....Da werden sich die Grosseltern sicher freuen....